Leistung

Tänze

14 Leistungs-Musikstücke decken ein allgemeines Spektrum ab, im Rahmen dessen jeder Mensch, der sich mit Pferden beschäftigt, ein passendes Stück für sein Pferd finden kann. Die Wirkungen werden auf dieser Seite beschrieben. Zum Download werden sie in absehbarer Zeit erhältlich sein. Momentan stehen Leistungs-Audiodateien im Rahmen eines individuellen Coachings zur Verfügung, entweder mit Standard-Musikstücken oder individuellen Musikstücken, die für das gecoachte Pferd komponiert werden.

Nun stellst Du Dir vermutlich die Frage, wie um alles in der Welt kann ich die passende Audiodatei für mein Pferd finden, wenn ich sie ohne Coaching finden will?

Zu diesem Zweck haben wir die Pferde der Einfachheit halber in drei Gruppen unterteilt.  Die aktiven, temperamentvollen bezeichnen wir als fortissimo, die mittelmäßig aktiven forte und die eher temperamentarmen, phlegmatischen piano. Diese grobe Einteilung nutzen wir, um für das jeweilige Pferd die passende Audiodatei auszuwählen.

Zum Thema Leistung gibt es die Musikstücke, bzw. Audiodateien oder auch mp3s 1 bis 14, die im Bild rechts aufgeführt sind. Wir haben die Musikstücke nach Tänzen benannt, weil sich die Tänze nach Geschwindigkeit unterscheiden lassen und das ist ganz praktisch für unsere Zwecke, weil wir die Aktivierung, die die Leistungsmusikstücke bewirken, so leicht einstufen und im Gedächtnis behalten können.

Die mp3s 1 bis vier sind die für den Pferdetyp fortissiomo. Das als Blues bezeichnete Musikstück ist dasjenige, das das Pferd zur niedrigsten Aktivierung innerhalb der Leistungsaudiodateien anregt.

Die Nummern 5 und 10 sind Audiodateien für Pferde, die zwischen den drei beschriebenen Pferdetypen liegen. Die Nummern 6 bis 9 gehören zum Pferdetyp forte und 11 bis 14 zum Typ piano.

Die Audiodatei Blues regt das Pferd, das sie hört, zur niedrigsten Aktivierung dieser Kategorie von Audiodateien an und Paso doble zur höchsten.

Evtl. stellst Du Dir nun die Frage: Ja, beim Typ fortissimo und auch beim Typ piano ist es leicht einzusehen, was so eine Audiodatei bewirken soll und kann, nämlich beim Typ piano  aktivieren und beim Typ fortissimo die Aktivierung reduzieren. Beim Typ forte scheint ja aber nicht wirklich groß etwas an der Aktivierung geändert zu werden. Wieso sollte man denn für diesen Typ Audiodateien nutzen. Die Antwort lautet: Weil das Pferd mit dem MPFF in einen angenehmen Zustand versetzt und darin gehalten wird.

Übrigens fördert jedes einzelne Leistungs-Musikstück auch die Losgelassenheit des Pferdes. Allein dieser Aspekt macht die Verwendung der Audiodateien schon wünschenswert und nützlich, denn Losgelassenheit zu erreichen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, der ohne Audiodatei nicht so mühelos hergestellt werden kann.

Eine Faustregel für die Wahl der passenden Audiodatei kann gelten: Je temperamentvoller und gehfreudiger ein Pferd ist, desto kleiner sollte die Zahl  der gewählten Audiodatei sein. Je phlegmatischer ein Pferd ist, desto höher sollte die Zahl sein. Wenn in der gewohnten Umgebung gearbeitet wird, kann eine höhere Aktivierung genutzt werden  als in einer fremden Umgebung. Wenn in fremder Umgebung gearbeitet wird, sollte mit berücksichtigt werden, ob das Pferd Neuem gegenüber eher aufgeschlossen ist oder nicht. Wenn es sich leicht aufregt, sollte eine niedrigere Aktivierung gewählt werden. Beim Typ fortissimo, der sehr engagiert und aufgeregt ist, kann es nötig werden, beim Training in fremder Umgebung eine Entspannungsaudiodatei oder eine zum Ausreiten einzusetzen.

Noch einmal die wichtigsten Tatsachen zusammengefasst: Je aktivierter das Pferd von sich aus ist, desto niedriger die Zahl der zu wählenden Audiodatei und desto niedriger ist auch die angeregte Aktivierung.

Wenn Du Dich für eine passend erscheindende Audiodatei entschieden hast. solltest Du sie erst einmal beim Longieren ausprobieren, dann kannst Du den sich zeigenden Unterschied direkt sehen und Dir überlegen, ob Deine Wahl schon die passende war. Wenn Dein Pferd zu aktiv ist, wählst Du einfach eine niedriegere Aktivierung, ist es zu passiv, eine höhere. Natürlich ist auch die Tagesform Deines Pferdes mit zu berücksichtigen. Wenn es eher schlapp ist, weil es in den vergangenen Tagen fleißig gearbeitet hat, kannst Du ihm eine höhere Aktivierung gönnen. Hat es dagegen wenig getan, kannst Du seinen evtl. Übermut mit einer niedrigeren Aktivierung ein bisschen ausbremsen.

Je mehr Erfahrungen Du mit den Audiodateien sammelst, desto sicherer wirst Du darin, auf Anhieb die richtige Audiodatei zu wählen. Wenn Du gerne individuelle Audiodateien, passgenau für Dein Pferd erstellt haben möchtest, nimm einfach Kontakt mit uns auf und wir erstellen Dir Deine Wunschaudiodatei(en).

Häufig wird die Frage gestellt, ob man denn nun immer mit diese Audiodateien reiten oder fahren müsse, wenn man sie erst einmal eingesetzt hat. Die Antwort ist: NEIN, muss man nicht. Zu Beginn der Arbeit mit den mp3s ist es allerdings sinnvoll,  die Audiodateien über einen längeren Zeitraum zu nutzen, damit das Pferd sich daran gewöhnt, auf dem gewünschten Aktivierungslevel zu arbeiten. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Pferd kontinuierlich so läuf, wie Du es Dir wünschst, kannst Du darüber nachdenken, welche Vorgehensweise zur Gewöhnung an die Arbeit ohne mp3, Du wählen möchtest. Es gibt für alle 14 Leistungsaudiodateien Mp3s, die mit 45, 30 oder 15 Min Stille am Ende ausgestattet sind. Darüber hinaus gibt es eine Audiodatei für jeden Typ, der kaum eine Wirkung hat, aber an die Aktivierung erinnert.

Hilfreich für das Beenden oder Unterbrechen der Arbeit mit den Audiodateien ist es, die Seite zum Thema Lernen anzuschauen, dann schaffst Du es leicht, einen Plan für den richtigen Einsatz der Audiodateien zu entwickeln. Als Faustregel kannst Du Dir merken: Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Pferd mit der Audiodatei längere Zeit (zwei bis vier Wochen) konstant die gleichen, gewünschten Verhaltensweisen zeigt, kannst Du beginnen, die Nutzungsdauer der Audiodateien während einer Arbeitseinheit zu verringern. Ein Beispiel kann hier vielleicht weiterhelfen: Bei einem temperamentvollen, jungen Araber hat es ca. ein halbes Jahr gedauert, bis er bei der Arbeit in gewohnter Umgebung, dazu gehörte auch ein weitläufiges Gelände, so ausgeglichen war, dass mit dem reduzieren der Nutzung der Audiodateien in gewohnter Umgebung begonnen werden konnte.

Und immer, wenn Du einen neuen Ausbildungsabschnitt mit Deinem Pferd beginnst, kannst Du es wieder mit der passenden Audiodatei unterstützen. Hierfür kommen dann selbstverständlich auch die Audiodateien mit dem Thema Lernen in Betracht.

Besonders interessant ist es auch, die Leistungs-Audiodateien zur Verbesserung der Kondition Deines Pferdes einzusetzen, weil Du es damit dazu anregen kannst, immer etwas mehr Leistung zu erbringen. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du es nicht überforderst. In Kombination mit Wellness-Audiodateien, die Dein Pferd bei der Regeneration sowie beim Energie und Kraft tanken und natürlich auch bei der Entspannung unterstützen, schaffst Du es leicht und elegant, die Kondition Deines Pferdes zu steigern. Im Blog findest Du einige Beiträge, die eine solche Vorgehensweise beschreiben.

 

 

 

 

 

 

Leave A Response


*

* Denotes Required Field