Kompliment üben sechste Woche

 2014-05-07KomliMiriamIn dieser Woche haben wir die Beinlonge gar nicht mehr verwendet. In der fünften Woche hatte Pinot das Kompliment links ja schon einmal komplett allein gemacht. Seid Ihr schon gespannt, wie weit wie wir in der sechsten Woche gekommen sind? Dann drückt einfach auf den weiterlesen-Button.

Pinot schaffte es im Laufe der Woche immer besser nur noch mit Hilfe einer kleinen Unterstützung an seiner Hufspitze das Kompliment sowohl rechts als auch links zu machen. Wir testeten im Verlauf der Woche auch die unterschiedlichsten Randbedingungen beim Üben. Am dritten Übungstag dieser Woche war Pinots Frauchen beim Üben dabei und wir testeten aus, ob Pinot das Kompliment auch mit ihr macht. Gleichzeitig verwendeten wir ein anderes Halfter – nur mit Strick und Pinot hörte nicht seine Konzentration- und Lernen-mp3.

Das Kompliment links machte er problemlos auch mit seinem Frauchen, rechts klappte es noch nicht. Allerdings war deutlich, dass Pinot ohne die Audiodatei noch ziemliche Konzentrationsprobleme hat. Wir mussten ihn immer wieder hin und herschieben, damit er die richtige Position in der Box hatte, so dass er beim Hinuntergehen nicht gegen eine Wand stieß. Er schaute nach Geräuschquellen und achtete wenig auf diejenige, die ihm erklären wollte, was er jetzt machen sollte. Mit der „Konzentration und Lernen mp3“ ist seine Aufmerksamkeit deutlich besser.

Am vierten Übungstag hatte ich mein Stativ vergessen, baute deshalb einen Stuhl mit meinem Rucksack und meiner Jacke darauf direkt vor Pinots Box auf. Das fand er zunächst gruselig und schaute das Ding irritiert an. Er gewöhnte sich aber schnell an den Anblick und dann waren auch die Komplimente kein Problem mehr.

Pinot zeigte seinem Frauchen im Lauf der Woche, dass er das Kompliment sogar schon mit Sattel (gegurtet für das Reiten) machen kann. Er kam auf die Idee, es ihr zu präsentieren als sie aufsteigen wollte. Sie lobte ihn und erklärte ihm, dass sie jetzt reiten wolle und er daher zum Aufsteigen bitte ruhig stehen bleiben solle, was er dann erfreulicher Weise auch ganz brav tat.

Am siebten Tag der sechsten Woche schenkte Pinot mir trotz Ablenkungen (die Box seines Nachbarn wurde gerade gemistet als wir übten) ein komplett eigenständiges Kompliment (links). Auf der rechten Seite musste ich ihn noch an der Hufspitze unterstützen.

Das folgende Video zeigt drei Übungsausschnitte aus unserer sechsten Übungswoche. Viel Spaß beim Anschauen.

 

 

Natürlich freue ich mich, dass Pinot das Kompliment immer besser beherrschen lernt. Allerdings denke ich darüber nach, warum er das Kompliment, obwohl er es jetzt schon kann, noch nicht immer direkt auf Anforderung zeigt. Entweder benötigt er besondere innere Zustände, die ihm das Abrufen und zeigen des nötigen Bewegungsablaufs ermöglichen oder der Auslöser ist noch nicht sicher installiert oder Pinot braucht generell länger, bis er Gelerntes auch wirklich so verinnerlicht hat, dass es sofort abrufbar und umsetzbar ist. Vielleicht gefällt es ihm auch, bei seinen Versuchen unterstützt zu werden. Vermutlich gibt es noch jede Menge mehr an Erklärungsmöglichkeiten. Was meint Ihr?

Auch bin ich sehr gespannt, wie es in der siebten Woche weitergeht und wir am Ende dieser Woche davon ausgehen können, dass Pinot das Kompliment sicher auf beiden Seiten beherrscht. Ich werde darüber berichten

The following two tabs change content below.

Cornelia Lausmann

Neueste Artikel von Cornelia Lausmann (alle ansehen)

Leave A Response

*

* Denotes Required Field